MPC bereitet sich auf den Brexit vor

Der anstehende Ausstieg Großbritanniens aus der EU hat im Laufe der Jahre bis zu seiner Entscheidung viele Reaktionen hervorgerufen. Endgültige Klarheit zu Handelsabkommen wird es erst kurz vor Ende dieses Jahres geben, wenn keine Zeit mehr für weitreichende Veränderungen bleibt, ohne dass die Auswirkungen spürbar sind. Die Vorbereitung auf den Brexit ist unerlässlich und kann nicht bis zum letzten Moment warten. Nun, da der echte und definitive Brexit immer näher kommt, müssen Unternehmen zeigen, wie gut sie vorbereitet sind, oder nicht.

 

Wie sich Unternehmen auf den Brexit vorbereiten

Angesichts der geringen Chancen auf die Beibehaltung der aktuellen Freiheiten nach dem Ausstieg Großbritanniens aus der EU befassen sich Unternehmen mit den möglichen Folgen. Die Geschäfte mehrerer britischer Modemarken in Europa laufen noch gut. Mit dem bevorstehenden Brexit sind allerdings erhebliche Preisanstiege zu erwarten. Zölle könnten anfallen, weswegen Kunden in der EU wahrscheinlich von der britischen zu einer EU-Marke wechseln werden. Einige große Unternehmen haben bereits angekündigt, dass sie einen Umzug in ein anderes (europäisches) Land bereits beschlossen haben oder in Erwägung ziehen. So beispielsweise Vodafone und Visa. Investitionen von Unternehmen wie Siemens in Windkraftanlagen werden zurückgehalten, da man die Vorgehensweise noch einmal überdenken wolle. Der Chef von Tesla, Elon Musk, hat sich gegen das Vereinigte Königreich und für Deutschland entschieden, um seine neue Fertigungsstätte zu bauen. All dies sind Beispiele großer Unternehmen, die Tausende von Menschen beschäftigen und als Reaktion auf den Brexit einen Standortwechsel erwägen.

 

 

MPCs Vorbereitungen auf den Brexit

Unsere UK-Zweigstelle besteht seit mehreren Jahren. Da auch unsere britischen Kunden dasselbe Serviceniveau erhalten sollen wie bisher, verändert sich auch bei uns etwas. Die wichtigste Veränderung ist die Eröffnung unseres Vertriebszentrums in Alcester (West Midlands). Dadurch können wir bestimmte stark angefragte Produkte vor Ort auf Lager halten, um die Lieferzeiten nicht aufgrund beim Zoll festhängender Waren zu verlängern. Die Eröffnung des UK-Vertriebszentrums bietet zudem weitere Vorteile. Wir sind hierdurch im Stande, nicht nur größere Kunden, sondern auch KMU mit geringeren Bestellmengen zu beliefern, da die Versandkosten sinken werden. Auf diese Weise bedeutet der Brexit sogar besseren Service von MPC als je zuvor! 

Wir hoffen, unsere Kunden im Vereinigten Königreich schon bald von unserem neu eröffneten Vertriebszentrum aus beliefern zu können.

 

https://hbr.org/2018/05/how-multinationals-should-be-planning-for-brexit

https://business.trustedshops.co.uk/blog/brexit-damage-european-market/

https://www.sage.com/en-gb/blog/how-will-brexit-affect-businesses

 

 

Was unsere ESA- und AS-Speicherschellen 100 % sicher macht

Was unsere ESA- und AS-Speicherschellen 100 % sicher macht

Unter extremen Witterungsbedingungen, die auf See oder in der Wüste herrschen, müssen Befestigungen korrosionsbeständig sein. Schellen für Druckspeicher, die häufig bei Windkraftanlagen eingesetzt

mehr erfahren